Gehören Schulden zum Leben, oder sind sie das Ende unserer Träume?

Gehören Schulden zum Leben?

Vor einiger Zeit besuchte ich einen Mann namens Sven Waser im Zusammenhang mit unseren Interviews; die sich damit befasste, wie er sein Leben umgekrempelt hat: “Ich war in Schulden versunken und fühlte mich so, als würde ich gar nicht mehr existieren… NICHT mehr leben.” Hast du dich auch schon mal so gefühlt?

Willst du mal etwas Schockierendes hören? Die Mehrheit der Europäer sehen Schulden als einen “Teil des Lebens“. WOW… Vor nicht allzu langer Zeit, war es noch eine Schande, wenn man Schulden hatte! Männer taten alles was möglich war, um bloß keine Schulden zu machen.

Angst davor sich finanzielle Ziele zu setzen?

Du denkst vielleicht, du bist in Schulden versunken, darum lohnt es sich nicht irgendwelche Ziele zu setzen.

Ist es eher ein “zufälliges“ Ziel, aber kein wirklicher Plan? Fange jetzt und sofort an deine Zukunft zu planen!

Schulden sollten nicht normal sein! Geht es dir bei deinen eigenen Finanzen genauso? Nimmst du immer wieder einen Kredit auf, um die vorherigen Schulden auszugleichen? Schiebst du deine Zahlungen, solange wie möglich auf, während die Zinsen für deine Schulden immer weiter nach oben schießen?

Jetzt ist es endlich an der Zeit, damit aufzuhören. Es wird zwar nicht von einem Tag auf den anderen passieren, aber heute kannst du dich für einen Weg entscheiden, Schulden endlich nicht mehr als normale Sache in deinem Leben zu akzeptieren. Schulden bringen einem nur Stress ein. Schulden sind der Grund, warum du wahrscheinlich mehr arbeitest, als du überhaupt solltest, und am Ende trotzdem nichts übrig bleibt.

Du musst dir das nicht gefallen lassen. Stell dir einmal kurz vor, du schuldest niemanden IRGENDETWAS. Jeder Gehaltsscheck gehört zu 100 % dir alleine. Mit dem Geld könntest du reisen, sparen, es investieren oder tun, was auch immer DU möchtest!

Wenn du dir das nicht vorstellen kannst, gibt es hier einen Beweis, dass Freiheit in deinem ganzen Land dennoch möglich ist: Mario war drogensüchtig, hatte furchtbare Beziehung und entschied sich dennoch damit aufzuhören, verschuldet zu leben. „Ich war hoffnungslos, Suizid gefährdet, drogenabhängig; ich hasste mich, ich verachtete andere Menschen, ich hatte fürchterliche Beziehung und fühlte mich letztendlich wie ein Sklave der Schulden. Jetzt brauche ich seit 15 ½ Monaten keine Drogen mehr und habe in nur 13 Monaten 13.000.-  Schulden abbezahlt.”

Mache keinen Fehler, indem denkst Schulden sind “ein Teil des Lebens”, das ist eine Lüge. Wenn du glaubst du müsstest dein Einkommen verbessern oder im Lottogewinn, um Schulden bezahlen zu können, ist dies eine WEITERE Lüge.

Es kommt wirklich nicht nur darauf an, wie viel Geld du verdienst, sondern wie viel du davon AUSGIBST. Die Wahl liegt bei dir: Sei der Sklaverei der Schulden oder lebe ein Leben in Freiheit ohne sämtliche Zwänge. Nimm die Erwartung der Gesellschaft, deren Einkommensvorstellungen, den “Amerikanischen Traum” oder die Regierung nicht zur Herzen für deine finanziellen Entscheidungen.

Wenn du wirklich dazu bereit bist, die “Schuldenlüge” nicht mehr zu glauben und deine Träume verfolgt, lass es mich, genauso wie deine Freunde, Familie und Arbeitskollegen wissen!

Leave A Response

* Denotes Required Field