Budget; 3 Schritte um finanziell dort zu sein, wo du sein möchtest

Budget; 3 Schritte um finanziell dort zu sein, wo du sein möchtest

 

 

Wie sieht es zurzeit in deinem Mailpostfach aus? Erhälst du auch dauernd diese super tollen Aktionen?

  • jetzt 50% – 70% auf folgende Artikel
  • Schuhe für 20% günstiger
  • Letzter Tag für deinen Gratis ………
  • Grossräumungsverkauf

 

 

Schau, so einfach ist es um “infiziert” zu werden. Ein paar Worte und peng…..wir sind mittendrin. Finanziell geht es uns nicht besser damit.

 

Vielleicht sagst du jetzt auch, nein nein, ich melde diese Art von Newsletter immer ab.

Ok, das finde ich toll, aber was ist mit der Werbung im Briefkasten, mit deinen Einkäufen vor Ort in deinen Geschäften?

 

Budget; 3 Schritte um finanziell dort zu sein, wo du sein möchtest

 

Bist du finanziell dort wo du sein möchtest?

Auf meiner Seite wirst du immer wieder damit konfrontiert, dass du deine Ziele auch erreichen kannst, das du finanziell glücklich und zufrieden da stehst und das du etwas findest was du im Leben machen möchtest.

 

Heute fokussieren wir uns kurz auf deine finanzielle Lage. Wir werden uns heute von A nach B bewegen.

Und das starten wir mit einem Budget…uuaahhhh Nadja, nein, nicht schon wieder, wirst du jetzt denken oder sogar laut sagen.

Hey, ich “verdiente” als Hausfrau 2000.- pro Monat in den ersten Jahren. Damit musste ich Lebensmittel, Versicherungen, Telefon, Internet, Kids, etc alles bezahlen, ausser dem Zuhause und den Nebenkosten wie Strom und Wasser. Mit diesem Geld musste ich nun mal budgetieren. Wir müssen dies aber auch tun wenn wir viel Geld verdienen. Wie hätte ich sonst doch noch parallel Reichtum aufbauen können? Ohne Budget…unmöglich. Du musst wissen und entscheiden, wofür du Geld ausgeben willst und kannst. Wenn ich ein Ziel hatte, und zb ein paar Tage ans Meer reisen wollte, tja das hiess dann, ich werde einfach so lange weniger im Haushalt ausgeben bis ich das Geld beisammen habe. Ich werde nicht auswärts essen gehen, ich werde kein Fleisch essen, ich werde nichts kaufen was ich nicht unbedingt zum leben brauche. Das ist es mir dann wert. Und genau so funktioniert ein Budget.

Nicht jeder von uns braucht alles und jenes. Aber wenn dir etwas sehr wichtig ist, dann wirst auch du das auf die Seite bringen.

 

Schritt 1 – Denke daher nicht, dass ein Budget = eine Gefangenschaft bedeutet

 

Ein Budget zu erstellen ist eigentlich genau das Gegenteil. Es bedeutet Freiheit. Genau wie in meiner Geschichte, genau damit kannst du das Geld so steuern wie du es willst.

Möchtest du wirklich täglich einen Latte Macchiato auswärts trinken, welcher dich täglich 5.- kostet? Wenn dir dies Wert ist, im Monat 150.- dafür auszugeben, dann ist das ok, das ist toll und du kannst es auch so in dein Budget schreiben. Ein Budget schreibt dir nicht vor was du darfst und was nicht. Du selber entscheidest. Andere geben diese 150.- lieber für ein Kleidungsstück aus, andere wiederum gehen lieber Auswärts essen und andere sparen bis sie ende Jahr 1500.- beisammen haben und gehen damit in die Ferien.

Du entscheidest!

 

Schritt 2 – Ermittle wohin dein Geld bis jetzt ging

 

Du weisst eigentlich gar nicht so recht wofür du dauernd Geld ausgibst? Du hast deinen Monatslohn und ende Monat bist du einfach auf Null.

Ok, dann gehe doch dies mal an.

Nimm dir deine letzten Monatsauszüge von der Bank zur Hand. (ich empfehle dir unbedingt, dass du Online Zugang zu deinem Bankkonto hast, du musst jederzeit wissen wieviel Geld vorhanden ist)

Streiche nun jede Ausgabe in verschiedenen Farben an, sodass du Gruppen erstellen kannst.

Lebensmittel, Kleidung, Schulden, Wohnen, fixe Kosten, Nebenkosten etc.

Wenn du mehr Unterstützung darin brauchst und einen Leitfaden dazu möchtest, dann hol dir meinen Leitfaden “Geld Sparen im Alltag”.

 

Schritt 3 – Erstelle deinen Plan wohin dein Geld soll

 

Nun nimmst du dir am besten eine Vorlage zur Hand. (zu finden Gratis in meiner “freebie-Bibliothek”)

Am einfachsten ist es, wenn du das ganze nach Grossmutters – Art verteilst. Das können unsere Kinder bereits, das werden sie ein Leben lang nicht mehr verlernen oder vergessen.

 

Du wirst dein Geld aufteilen in :

 

Spenden 10%

Sparen 10%

Schulden / Investieren 10%

Lebensausgaben 70%

 

Unterscheide immer! Was sind lebenswichtige Ausgaben und was sind Luxus Ausgaben.

 

Was brauchst du zum Leben und was wäre einfach schön zu haben. Das sind riesengrosse Unterschiede.

 

Wenn du dies bewusst in deinem Leben umsetzt, dann wirst du garantiert viel mehr Geld übrig haben mit dem du aktiv arbeiten kannst. Du wirst dir viel mehr leisten können, weil du nicht täglich unbewusst Geld ausgibst, für Dinge die wir nicht brauchen. Die Summe macht es aus.

Wenn du diesen Gedankensprung geschafft hast, wow, dann gratuliere ich dir von Herzen. Du wirst soooo viel mehr Freiheit spüren. GARANTIERT!

 

Wenn du noch mehr aus dir herausholen möchtest, wenn du noch mehr Geld haben möchtest und wissen möchtest wie denn die Reichen damit umgehen, dann leg jetzt hier los.